Die Geschichte des Bullterrier`s

Die Rasse Bullterrier geht auf eine Kreuzung aus alten, kernigen Terrierschlägen, den inzwischen ausgestorbenen English White Terrier und dem alten Typ Englischer Bulldogs zurück.

Seit dieser Zeit - die Geschichte des Bullterriers begann in etwa gegen Anfang des 19. Jahrhunderts - unterlag der Phänotyp des Bullterriers allerdings beachtlichen Veränderungen. Die heutige Form des Bullterriers hat nicht mehr viel mit dem ursprünglichem Terriertyp zu tun.

Der alte Typ des English Bulldogs verlieh der Rasse Substanz und Knochenstärke, kräftige Kiefer, eine markante Rippenwölbung, ein eng am Körper anliegendes Fell und die charakteristische Farbe. Leider brachte der Bulldog auch unerwünschte Attribute mit in die Rasse ein:

Pigmentfehler, offene runde Augen, der Vorbiss, ungerade Läufe und nicht geschlossene Pfoten zählen zu den bekanntesten Mängeln, die sich angeblich auf den Bulldog - Einfluss zurückführen lassen.

Die Einkreuzung alter Terrierschläge wirkte sich überaus positiv auf die Substanz der Rasse Bullterrier aus. Die Terrier vererbten ihr kleines dunkles Auge, die guten Ohren, eine korrekt gewinkelte Hinterhand und das reinweisse Fell. Zu ihren Lasten gehen allerdings eine schlechte Substanz und schwache Knochen. Zu Beginn der Zucht blickten der/die Hundezüchter natürlich auf eine äusserst variationsreiche Nachkommenschaft. Das war nicht verwunderlich, schliesslich hatte man bei der Verpaarung des Bulldogs und der kernigen Terrier zwei grundverschiedene Hunderassen vereint. Die Abweichungen beschränkten sich jedoch überwiegend auf den Phänotyp.  Das Wesen der Bulldog - Terrier - Kreuzung galt hingegen als recht einheitlich: Die Hunde waren schnell, zäh, intelligent und manchmal auch ein wenig ungestüm.

James Hinks

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der zuvor ausschliesslich zum Hundekampf eingesetzte Terrier, unter anderem dank der Bemühungen des Engländers und Hundezüchters James Hinks aus Bermingham, zum beliebten Ausstellungshund.              Hinks hatte sich auf die Zucht reinweisser Bullterrier verlegt und erzielte damit einen bahnbrechenden Erfolg. Die schneeweissen Hunde zeigten ein überaus elegantes Äusseres und fanden viele Liebhaber, die sich rigoros vom blutigen Volkssport des Hundekampfs distanzierten.

 

 

Die Bilder geben einen kleinen Einblick, wie der Bullterrier sich im laufe der Zeit verändert hat.

Die Bilder sind freundlicherweise von Bull Terrier Cards , für diese HP freigegeben worden.Unter http://hunde.yellopet.de/visit?snoop&s=283643&ty=t&p=12&q=bullterrier/ sind noch weitere Bull Terrier Cards zu sehen.

Für den Inhalt, der angegebenen HP, ist ausschliesslich dessen Betreiber verantwortlich!

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!