Hier wird Khan, ein HUND, seinen Platz finden!
Eine wahre Geschichte!
Erzählt von seinem Freund und Pflegepapa Manfred !
 
Pflegepapa Manfred ist am 19.02.2013 verstorben!
******************
 
Du warst ein wunderbarer Hund! Leider hattest du fast dein ganzes Leben lang nur Pech und hast Liebe erst in deinen letzten drei Lebensjahren erfahren!
Kriminelles Gesocks wollte aus dir einen Kampfhund machen, doch du warst dafür viel zu lieb!
Da hat man dich an einen Säufer verhökert, der dich trat und schlug!
Als dieser Mann betrunken mit brennender Zigarette einschlief, hast du die Menschen im Haus durch deine Wachsamkeit vor dem Flammentod gerettet! Zum "Dank" steckte man dich in's Tierheim!

Du warst ein "Kampfhund", doch du hast immer nur um Liebe und Zuneigung gekämpft!
Nie hast du einem Menschen oder einem Tier das Geringste angetan! Du warst die Liebe selbst - ein wunderbarer Botschafter deiner Rasse,
 
Diese Seite ist derzeit in Bearbeitung und wird ständig ergänzt.
Bitte schauen Sie täglich wieder rein.
 

 
Eine grosse Bitte an alle Besucher dieser Seite:
 
Die folgenden Fotos sind allesamt sehr persönlicher Art und sehr emotionale Erinnerungen.
Bitte respektieren Sie dies und verbreiten Sie diese Fotos nicht ohne Rückfrage weiter!
Falls Sie die Fotos kopieren möchten, so fragen Sie bitte vorher per EMail bei uns an.
Wir danken für Ihr Verständnis!
 

 
 
 
*******************************
 
Lieber Khan,
 


vor  drei Jahren, am 09. Nov. 2005 um 14:50 Uhr, bist du in den Armen von Patenfrauli Claudia und mir in Ruhe, ohne Angst und Panik, ganz lieb und sanft über die Regenbogenbrücke gegangen!
Du bist ruhig und ohne Angst auf deinem Lieblingskissen bei Patenfrauli Claudia - deinem zweiten Zuhause - eingeschlafen.
Von uns gegangen ist nur deine sterbliche Hülle.
Du bist nach wie vor bei uns - bei deinem Frauli Claudia und mir, deinem Herrchen und Freund Manfred.
Niemals wirst du aus unserem Leben gehen!
 
Danke, lieber Khan!
 
*******************************
 
 
Bald geht eine eigene Internetseite für dich online, auf der deine Lebensgeschichte mit vielen Fotos von dir zu lesen sein wird!

Auch die Fotos, die dich mit deinen kleinen Kätzchen zeigen, die du so liebtest und die so gern mit dir schmusten, werden alle Menschen dann sehen können...
Auch deine Hundefreundin Marlenchen, die dich innig liebte, deine Freundin Xena, dein Freund Dino, der Schäferhundrüde und auch Harley werden auf  auf deiner Site zu sehen sein.
Diese Site, speziell für dich, wird mit der Site deines Patenfrauchens Claudia eng verknüpft sein.
 
Bis deine Seiten fertig sind, werde ich, dein Freund Manfred, versuchen, hier einen Bericht über dein viel zu kurzes Leben zu geben.
Einen Bericht, der auch mit Bildern dein Leben mit mir, deinen Tierfreunden und die Stunden und Tage mit deinem lieben Patenfrauchen Claudia widerspiegeln wird.
 
9. Nov. 2008

Zuerst aber werde ich aus Anlass deines heutigen dritten Todestages einen chronologischen Bericht über die letzte Zeit mit dir vom 31. Okt. 2005 bis zu deinem Gang über die Regenbogenbrücke am 9. Nov. 2005 hier niederschreiben.
Einen Bericht über eine Zeit voller freudiger Hochgefühle, wenn es dir besser ging, und tiefster Depression, wenn es dir wieder schlechter ging und du müde warst, weil deine Nieren kaum noch arbeiteten...

*******************************

 
 
Khan hatte das Glück, dass wir ihm dank der Unterstützung vieler Tierfreunde und der Hilfe der Arche 90 e. V. alle nur denkbaren
Behandlungsmethoden zuteil werden lassen konnten.
Dies umfasste mehrere Infusionen mit stationärem Aufenthalt von jeweils 24 Stunden in einer sehr guten Tierklinik in
Recklinghausen, über eine Frischzellenkur bei einer Lünener Tierärztin bis zu einer Frischblutübertragung von einer Spenderhündin
in der gleichen Lünener Tierarztpraxis
 
Geduldig erträgt unser lieber Junge den
unbequemen Kragen
bei seinem zweiten
24 - stündigem Behandlungszyklus
in der Tierklinik
Recklinghausen.
 
Eine Betreuerin bringt uns Khan zu einem
Spaziergang. Alle Mitarbeiter der Klinik
haben diesen lieben Hund in's Herz
geschlossen.
 
   
Claudia und ich gehen mit Khan Gassi. Wir füttern ihn mit leckerem Hähnchenfleisch.
 
Nach dem Spaziergang muss der arme Khan
wieder den Kragen tragen. Er ist dann immer
traurig...

 
 



Nach dem zweiten 24 - stündigen Therapiezyklus in der Tierklinik in Recklinghausen
ging es Khan wieder sehr gut, obwohl seine Nierenwerte immer noch viel zu hoch waren!
Hier inspiziert Khan Claudias Garten nach seiner
Rückkehr aus der Klinik

--------------------------------------------------------------------------------

Hier nun das Tagebuch über die letzten Tage unseres Lieblings Khan.


31. 10. 2005

Khan geht es seiner schweren Nierenerkrankung entsprechend gut!
Er hat Lebensfreude und ist nicht apathisch.
 
  
Hier spielt Khan ausgelassen mit
seinem Knotenseil in Claudias
Küche

Allerdings hat er keine grossen Energiereserven mehr.
Das ist auch nicht verwunderlich, denn er hat viele wichtige Vitamine verloren und bekommt ein Diätfutter, das ihm nicht
schmeckt und wovon er wenig zu sich nimmt - wie die meisten anderen kranken Hunde auch!
 
Khan braucht ein speziell für ihn zubereitetes Futter, das so zubereitet sein muss, dass es schmeckt und ihm alle nötigen
Vitamine, Fette etc. zuführt.
Darum haben wir uns entschlossen, sein Futter selbst zuzubereiten.


Um Khan’s Futter zubereiten zu können, brauchen wir täglich:

frisches Gemüse, wie grüne Paprikaschoten, Möhren, Petersilie, Rahmspinat
frisches Fleisch vom Huhn, Rind und vor allem Lamm, Thunfisch ohne Öl
die Vitamine B, C, und E
Reis (zur Entwässerung)
gutes Nierendiätfutter zum Beimengen, das es nur bei Tierärzten gibt, wie zum Beispiel “Renal”
 
Zu seiner täglichen Behandlung benötigen wir:

verschiedene homöopathische Präparate wie “CANI-CONCEPT  Senior ",
das homöopathische Präparat  "SOLIDAGO COMPOSITUM" zum Spritzen unter die Haut
die Präparate “Rhenes” und “Hepar”
ganz wichtig: den Phosphorbinder “Ipakitine"

verschiedene andere Dinge, wie eine Tier - Wärmelampe, da Khan auf Grund seiner Krankheit immer Untertemperatur hat und
selbst in der geheizten Wohnung noch die Wärme sucht.

Leider summieren sich die Kosten für alle diese benötigten Lebensmittel und Medikamente doch auf Dauer beachtlich.
 
 

Khans dankbarer Blick spricht Bände...

 

 


01. 11. 2005

Unser Khan besuchte seine Patin, “Frauli” Claudia
 

Sofort holt er sich sein Knotenseil

Khan geht es heute richtig gut.
Er war gestern bei einer Tierheilpraktikerin, die ihm durch verschiedene Methoden ein richtiges Wohlgefühl vermittelte.
Khan schmuste mit ihr und ihrer Mitarbeiterin.
Die Damen freuten sich über Khan’s Zuneigung und sagten, Khan sei noch recht fit und wolle noch nicht gehen...
Er hätte auch noch etwas Zeit.

Weil es Khan richtig gut ging, fahren wir zu Claudia, seiner Patin.
Hier lebt er immer richtig auf und freut sich, bei ihr zu sein und zu spielen und sich auf Claudia’s Couch zu räkeln.


Er liegt auf "seiner" Couch im Wohnzimmer
seines Patenfrauchens Claudia.

 
 

Hier spielt er mit seinem geliebten Kong

Heute fühlt sich Khan richtig wohl und er hat einen Riesen - Appetit.
 

Claudia hat ihm Putensteaks abgekocht, die ihm
ausgezeichnet schmecken, wie man auf dem Foto sehen kann...
 
Khani hatte einen ganz wunderbaren Tag!

Er schmuste mit seinem “Frauli” Claudia und Volker, den er auch in sein freundliches Herz geschlossen hat.
Immer wieder legte er sich an Claudia’s Füsse oder zu Volker.
Das ist Khan's Lieblingsplatz - auf seinem Kissen in der
Küche. Von hier aus hat er alles im Blick und kann sich
ausruhen.

Ging Claudia in die Küche, lief er sofort hinterher.
Er genoss es sehr, immer seine Patenfamilie um sich zu haben.

Zwischendurch gingen wir mit ihm mehrmals in den Garten, denn den Garten inspiziert er sehr gern.
Ist ja auch sehr interessant, die Duftmarken von Claudia’s Hündin Mira zu suchen und dann seine eigene “Visitenkarte” zu
hinterlassen.

Erst um 23 Uhr wollten wir die Heimreise antreten und verabschiedeten uns von den Pateneltern Claudia und Volker.
Khan sprang etwas traurig in’s Auto und es sollte Richtung Heimat losgehen.

Aber daraus wurde erst einmal nichts!

Durch einen Defekt am Schalter des Heizungsgebläses an Manfreds Auto hatte das die ganzen Stunden gelaufen, die Khan bei seinen Paten - Eltern
Claudia und Volker war.
Batterie leer, Anlasser sagte keinen Mucks!

Also Khan wieder aus dem Auto zurück in die Wohnung zu Claudia.
Beide freuten sich riesig über die Besuchsverlängerung!
Nun erst mal Ladegerät anschliessen und warten!

So hatte Khan noch eine Stunde länger die Freude, mit Claudia zu schmusen.

Nun hoffen wir alle sehr, dass Khan bald wieder nach Claudia und  Volker fahren kann!
 
 
 

 *******************************
 
 
02. 11. 2005

Khan fühlt sich zu unserer grossen Freude recht gut!
Heute sind auch seine homöopathischen Mittel aus der Apotheke abholbereit.
Wir hoffen, dass die Medikamente seine Nierenfunktionen wieder etwas anregen.

Er frisst am Morgen seine Ration gekochtes Hühnchen mit grossem Appetit.
Auch beim Spaziergang zeigt er eine gute Kondition und will weiter laufen als er soll.

Wir hoffen, dass ihm noch einige Zeit diese gute Kondition und dieses gute Befinden vergönnt sind.

 
 
03. 11. 2005

Heute geht es Khan gar nicht mehr gut!

Er wirkt abgespannt und müde, hat auch leider sehr
wenig Appetit
.

Mir zuliebe nimmt er etwas von seinem Hühnchen, aber nur wenig.
Den Gemüsebrei nimmt er nicht mehr zu sich.
Die Vitamine bekommt er deshalb in Pulver - und Tablettenform.
Doch er trinkt zum Glück und hat auch noch Freude, Gassi zu gehen.

Hoffentlich kommt  sein Appetit bald wieder..!

Anmerkung vom 03. 11. 05:
Gemüse und Reis werden nicht mehr benötigt, da Khan es nicht mehr annimmt.
Er nimmt nur noch sein Fleisch, am liebsten Hähnchenfleisch.
 
 
 
04. 11. 2005

Auch heute geht es unserem Khan nicht gut!
 


Er hat keinen Appetit, aber mit seiner Freundin, der Hündin Alina zusammen, frisst er mir einige Stückchen Hähnchen aus der
Hand.
Alina macht es ihm vor, wie lecker das gekochte Hähnchenfleisch ist und Khan probiert dann ihr und mir zuliebe auch mal
zögerlich etwas davon.
Aber wirklichen Appetit hat er nicht.
Er bekommt seine Medikamente und die Vitamine und legt sich dann hin, um auszuruhen.

Ich sage ihm “wir fahren nachher zu Frauli” - seiner Patentante Claudia, die er sehr in sein kleines, offenes, freundliches
Herzchen geschlossen hat.
Immer, wenn wir Claudia besuchten, ging es ihm plötzlich viel besser und so will ich ihm auch heute diese Freude gönnen.
Kaum angekommen, lebte Khan wieder sichtlich auf.
Er inspizierte den Garten, der auch inzwischen “sein Garten” geworden ist und in dem Claudia’s Hündin Mira immer viel zu schnuppern
für Khan hinterlegt.
 
Bei Claudia geht es Khan immer viel besser als
zuhause bei mir in der gewohnten Umgebung...

In der Wohnung dann frass er aber auch nur ganz wenig, so gut wie nichts, aber er trank.
Leider musste er dann aber erbrechen.
Doch Khan genoss es, auf Mira’s Kissen zu liegen und bei Claudia zu sein und sich streicheln zu lassen.
 

Hoffentlich ist ihm das noch oft vergönnt!
 
 
 
 
05. 11. 2005

Heute geht es unserem Khan auch nicht gut.

Er rührt auch erst einmal keinerlei Futter an, trinkt aber und erbricht sich einmal etwas später.

Er besucht noch einmal sein Frauli Claudia - es könnte das letzte Mal sein..!

Von Claudia aus fahren nach vorheriger Absprache nach Lünen zu einer guten Tierärztin, die auch mit Homöopathie arbeitet.
Die Tierfreundin und Arche 90 - Mitarbeiterin Angelika Golka, Inhaberin von www.easydog.de kennt den Weg dorthin und
begleitet uns.

Khan bekommt mehrere Injektionen, um ihm zu etwas Appetit zu verhelfen und eine Infusion von Frischzellen.
Wir beschliessen, eine Frischzellen - Kur zu machen und erörtern die Möglichkeit einer Blutübertragung.
Eine Spenderhündin würde zur Verfügung stehen.
Was fehlt, ist ein Blutübertragungs - Set!

Nach der Infusion geht es Khan wieder besser und auf dem Rückweg bei Angelika  angekommen, zeigt er wenigstens etwas Appetit
und frisst nach anfänglichem Zögern den extra von Angelika für ihn gebackenen Eierpfannkuchen wenigstens teilweise mit etwas
Kochschinken. Er erbricht auch nicht!
Für Sonntag, dem 06. 11. 2005 ist eine erneute Frischzelleninjektion und eine Infusion terminiert.
 
 
 
 
06. 11. 2005

Gabi Bayer, Arche 90 - Mitglied und Einsatzfahrerin, erweisst sich wieder einmal mit ihrem Organisationstalent als unübertroffen und als Rettungsanker.
Sie mobilisiert eine Humanmedizinerin im Ruhestand und deren ehemalige Kollegin.
Die beiden Damen arbeiteten über Jahre zusammen in der Anästhesie einer Klinik und sind ein eingespieltes Team. Sie sind auch
Mitglied der Arche 90 e. V.
Sie verfügen über das gesuchte Blutübertragungs - Set!

Die beiden Humanmedizinerinnen sind wie verabredet um 12: 00 Uhr an der Tierarztpraxis in Lünen.
Sie bereiten alles für die Blutübertragung vor.
Kurz darauf trifft Gabi Bayer mit der Spenderhündin Lilly und deren Besitzerin Gitti ein.
Die Arche 90 - Einsatzfahrerin Nicole hatte den Transport übernommen.

Die Hündin Lilly erwies sich als mustergültige Spenderhündin!
Sie war geduldig und hielt still.
Trotzdem erwies sich die Blutentnahme als schwierig.
Die in Blutübertragungen erfahrenen Humanmedizinerinnen und die Tierärztin waren ein sehr gutes Team und vollzogen die
Prozedur ohne weitere Probleme.

Dann wurde Khan für die Übertragung vorbereitet und bekam alle nötigen Infusionen und schliesslich das Blut von Lilly.

Schon während die Übertragung noch lief, lebte Khan sichtlich auf.

Er hob den Kopf und nahm an allem Anteil, verhielt sich aber auch mustergültig ruhig.

Nach der Blutübertragung ging Khan mit Lilly zusammen Geschäftchen machen.
Es ging ihm wirklich besser!
Voller Freude fuhren wir zu Claudia, seinem geliebten Frauli.
Khani inspizierte wieder “seinen” Garten, aber er war von den Strapazen des Tages sichtlich müde.
Ich trug ihn darum die Treppe hoch.
Oben in der Wohnung legte er sich auf sein geliebtes Kissen, auf dem sonst immer Claudia’s Hündin Mira liegt.
Er genoss es, bei Claudia zu sein und auszuruhen.
Auf den Fotos, die Claudia von unserem Khani machte, sieht man, dass er müde ist.
 

Leider wird der liebe Khan nicht mehr lange bei uns sein, wie es den Anschein hat.
Seine Nieren arbeiten nur noch sehr wenig - zu wenig, um ihm noch Lebensqualität zu ermöglichen.

Wir sind sehr traurig...


 
 
07. 11. 2005

Khan ist heute sehr müde.
Er schläft viel und braucht Ruhe. Ab und zu kommt er aus seiner Schlafbox und trinkt etwas, aber meist erbricht er das Wasser.
Essen kann er nichts mehr, auch die Medikamente behält er nur kurz im Magen.
Viele Tierfreunde und auch Tierärzte, ja sogar Humanmediziner raten uns, Khan schlafen zu lassen und ihm die Chance zu geben,
friedlich einzuschlafen.

Er hat ja keine Schmerzen und Patienten mit Niereninsuffizienz werden durch die nicht über die Nieren abgeführten Giftstoffe
im Blut zunehmend müde und schlafen meist friedlich ein.

Sein “Frauli” Claudia und ich beschliessen, unserem Khan diese Chance des friedlichen Hinübergleitens zu geben.
Am Abend scheint es wirklich so weit zu sein.
Khan schläft ganz tief und fest und wir glauben, dass er hinüberschlafen wird.
Ich sehe nachts alle halbe Stunde nach unserem lieben Khan.
Manchmal wird er wach und nimmt auch das angebotene Wasser an.
 
 
 
 
08. 11. 2005

Morgens ist Khan nicht friedlich eingeschlafen, sondern sogar relativ munter.!
Er muss erbrechen und das ist ihm sichtlich unangenehm, in der Wohnung erbrechen zu müssen.
Khan will ja nie zur Last fallen oder Umstände machen.
Er ist ein so rücksichtsvoller, unaufdringlicher Traumhund.
Ich öffne die Tür und gehe mit Khan nach draussen.
Er läuft auf unsicheren Beinen, aber er läuft zu seinen gewohnten Stellen, um sich zu lösen.
Danach bleibt er an der Heckklappe des Autos stehen und ist von dort nicht weg zu bewegen.
Er will mir sagen, dass er noch einmal zu seinem “Frauli” fahren möchte.
Dort ist er immer sehr gern und fühlt sich pudelwohl.

Vielleicht will er mit ihr an seiner Seite einschlafen.

Ich rufe Claudia an und erzähle ihr, was Khan mir signalisiert hat.
Doch da Khan ziemlich schwach ist, beschliessen wir, ihm heute noch Ruhe zu gönnen und am Mittwoch nach Claudia zu fahren, um
ihm in der lieb gewonnenen Umgebung bei “Frauli” Claudia seine Ruhe zu geben, nach der er zu suchen scheint.
Er will nicht ohne Claudia gehen!
 
09. 11. 2005

Gestern hat sich unser lieber Khan mehrfach erbrechen müssen, was ihm sehr unangenehm ist, weil er in seinem ganzen Leben nie
irgend etwas in die Wohnung gemacht hat, auch dann nicht, wenn er mal ein paar Stunden allein sein musste.
Ich beruhige ihn und nehme ihm sein schlechtes Gewissen.

Doch auf Grund seines schlechten Befindens ist nun der Tag gekommen, an dem wir unserer Verantwortung unserem Khan gegenüber
gerecht werden müssen!


Wir haben alles Machbare für Khan getan, um ihm noch ein paar schöne Tage mit Lebensfreude zu schenken!
Diese Tage hat er besonders bei “Frauli” Claudia genossen.

Nun aber müssen wir unserem Khan diesen letzten Freundschaftsdienst erweisen und ihn in Würde, in Liebe und in Ruhe gehen
lassen.
Es darf nicht sein, dass er beginnt zu leiden!

Wir beschliessen, dass Khan in seiner lieb gewonnenen Umgebung bei Claudia, auf seinem geliebten Liegekissen, über die
Regenbogenbrücke gehen soll.

Wir bitten Frau Dr. Barbara S. aus Lünen, die Khan zuletzt betreut hat, zu Claudia’s Wohnung in der Nähe von Essen zu kommen
und ihn hier sanft von der Last des Nierenversagens zu erlösen.
Frau Dr. S. ist auch sofort bereit, diese weite Fahrt unserem Khan zuliebe zu unternehmen, trotz anstehender Termine.

Khan war bei seinem “Frauli” Claudia sichtlich ruhig und entspannt.
Claudia legte ihm ihre Hand auf seinen Kopf oder auf seinen Rücken und er begann entspannt zu schlafen.
Er war noch einmal bei seinem “Frauli” und würde in ihren Armen einschlafen!
Sein Wunsch war in Erfüllung gegangen!

Sein “Frauli” Claudia gibt unserem Khan sein geliebtes Liegekissen und seinen Kong mit...

Khan ist mit der sanften Hilfe von Frau Dr. Barbara S. aus Lünen in Ruhe, in Liebe und in Würde und ohne Schmerzen über die
Regenbogenbrücke gegangen!
Er ist sanft, ruhig und ganz friedlich in den Armen von Claudia und mit meiner Hand auf seinem Kopf um 14:50 Uhr am 9. November 2005
eingeschlafen.


Wir sind sehr betroffen und tief traurig!
 
 



Im Namen von unserem Khan

möchten wir uns bei all den Menschen bedanken, die grossen Anteil an seinem Schicksal genommen, mit uns mit gehofft und um
Khan’s Leben gebangt haben und durch Sachspenden und Geldspenden dazu beigetragen haben, dass wir ihm alle nur mögliche
medizinische Hilfe und Betreuung zukommen lassen konnten.
Allein die Klinikkosten beliefen sich auf weit über 1,000.- €
Weitere Kosten für Medikamente und Therapien kamen hinzu.
Wir haben Khan alle nur denkbare Hilfe gegeben, ohne zu zögern.
Khan hatte noch eine schöne Zeit, wenn auch leider nur eine kurze Zeit...

 


 
 Ein persönlicher Rat an alle Tierbesitzer die ihr Tier wirklich lieben...

Unserem Khan war es vergönnt, in seiner geliebten und gewohnten Umgebung ruhig hinüber zu gehen...
Er ging ohne Aufregung, ohne Angst und ohne Stress ganz friedlich hinüber.

Bitte gönnen Sie das auch Ihrem geliebten Tier, wenn der Tag einmal gekommen ist...

Lassen Sie Ihr Tier nicht sein Leben auf dem kalten Operationstisch einer Tierarztpraxis in Aufregung, Angst und Stress
beenden müssen!
Die Tiere spüren, dass sie ihr Leben lassen sollen und sterben in Angst und Aufregung.

Gönnen Sie Ihrem geliebten Tier den sanften, ruhigen und friedlichen Übergang in der gewohnten Umgebung!
Lassen Sie den Tierarzt Ihres Vertrauens zu Ihnen nach Hause kommen!
Jeder seriöse Tierarzt tut das!
Die Mehrkosten sind nicht viel höher und oft nur die reinen Fahrtkosten.
Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt vorher darüber, auch über die Art des Einschläferns!
Es gibt tatsächlich noch Tierärzte, die nach der Narkose eine Spritze in’s Herz setzen wollen..!
Meiden Sie unbedingt solche Leute und suchen Sie sich einen Tierarzt, der Ihr Tier schonend und mit Mitgefühl erlöst!

Dies ist der letzte Freundschaftsdienst und Liebesbeweis, den Sie Ihrem Tier zum Abschied geben können!

Ein seriöser Tierarzt nimmt auch dann Ihr Tier mit, wenn er es in Ihrer Wohnung erlöst und Sie keine Möglichkeit haben, es zu
beerdigen.

Manfred Götze
Claudia G.

 
 
______________________________________________________
 
Ich durfte das Kerlchen kennen lernen und auch in den letzten Wochen begleiten!
R.I.P du lieber Schatz
 
 
*****************************************
 
 
 
Wir würden uns freuen, wenn Ihr für den Jungen eine Kerze unter: http://zergportal.de/baseportal/Tierfriedhof/detail&Id==1544   anzündet!
 
Sein Freund und Herrli Manfred hat jetzt für diesen Traumhund eine HP erstellt.
Ausführliche Berichte mit vielen Bildern findet Ihr unter: www.traumhund-khan.de

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!